Low Carb Brot mit Hefe

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Rezepte

Ein Low Carb-Brot mit Hefe? Geht das? Manche Brotesser tun sich ja geschmacklich schwer mit den Low Carb-Broten. Mir selbst geht es auch ein bisschen so, wenn die Brote mit Eiern gebacken werden.

Deshalb experimentiere ich beim Brotbacken mit Low Carb-Mehlen immer wieder und habe schon ein paar ganz brauchbare Rezepturen entwickelt. In meinem letzten Experiment ging es darum, ein Low Carb-Brot mit typischem Hefegeschmack zu kreieren. Das gestaltete sich etwas schwierig, da Hefe auf jeden Fall Kohlenhydrate braucht, um aufzugehen. Mein Hefebrot sollte aber nicht nur nach Hefe schmecken, es sollte auch möglichst kohlenhydratarm sein! Also ein Problem, für das ich lange keine Lösung wußte. Außerdem kam hinzu, dass ich ganz besonders empfindlichen Zungen gerecht werden wollte und das Brot zum Beispiel nicht nach Kokos oder nach Flohsamen oder Ei schmecken sollte. Ich selbst bezweifle ja, dass man die Flohsamen bei Verwendung von normalen Mengen rausschmecken kann, aber gut…

Dank eines Videointerviews von Daniela Pfeifer mit Dr. Monika Charrak bin ich auf DIE Lösung gestossen und habe an einer neuen Rezeptur getüftelt, die ich hier gern mitteile. Etwas unbehaglich war mir ja schon, in dem Rezept etwas Zucker zu verwenden, aber so wie ich Dr. Monika Charrak verstanden habe, wird dieser  von der Hefe komplett zu CO2 verstoffwechselt. Angerechnet habe ich den Zucker natürlich trotzdem, das Brot hat mit den von mir verwendeten Zutaten lediglich 5,6 g KH/100g. Nach Zucker schmeckt das Brot gar nicht, so dass ich wirklich davon ausgehe, dass alles von der Hefe verstoffwechselt wird. Die Hefe dient hier also nur als Geschmacksgeber, als Triebmittel wird Backpulver verwendet. Und so sieht das Ergebnis aus:

 

Low Carb Brot mit Hefe

Zutaten

250 g Mandelmehl

150 g Leinsamenmehl gold

75 g Süßlupinenmehl

100 g Sonnenblumenkerne

50 g Leinsamen gold

1 Paket frische Hefe (damit geht das Brot sogar noch ein bisschen auf)

1/4 TL Zucker

1 Backpulver

2 TL Kokosöl

2-3 TL Salz

Brotgewürz

ca. 550 ml Wasser

Zubereitung

Die Mehle, den Leinsamen und die Sonnenblumenkerne in einer Rührschüssel miteinander vermengen. In der Mitte eine Mulde formen und die frische Hefe zerbröckelt hineingeben. Nun den 1/4 TL Zucker über die Hefe geben und das Ganze mit etwas lauwarmem Wasser auffüllen, bis die Mulde mit Wasser gefüllt ist. Das Ganze abdecken und für 20 Minuten stehen lassen.

Nun hat sich etwas Schaum gebildet und es blubbert, die Hefe ist also aufgegangen. An den Rand der Rührschüssel verteile ich nun das Brotgewürz, das Salz und das Backpulver. Das Kokosöl im lauwarmen Wasser auflösen. Jetzt mit dem Mixer von der Mitte aus alles kurz vermengen und nach und nach das Wasser-Kokosölgemisch dazugeben. Zum Schluß vermenge ich das Brot mit den Händen, weil man dann einfach besser einen komplexen Teig erhält als mit dem Mixer. Den Teig in eine Königskuchenform geben, gleichmäßig verteilen und abgedeckt 20-30 Minuten stehen lassen. Wenn man Glück hat, geht der Teig sogar noch ein bisschen auf. Anschließend im Backofen 1,25 Stunden bei 160-170 Grad Umluft backen. Am besten die „Klopfprobe“ machen: mit den Fingern auf die Unterseite des Brotes klopfen. Hört sich das Klopfen hohl an, ist es fertig gebacken.

Viel Erfolg!

Tipp

Low Carb-Brote wickle ich immer in Backpapier ein und bewahre sie im Kühlschrank auf. In Plastiktüten oder in geschlossenen Gefäßen verderben sie leider schnell.

© Carola Schröder | https://dein-low-carb.de/ | 2018. Ohne schriftliche Zustimmung des Autors ist eine Nutzung von Inhalten nicht gestattet. Auszüge dürfen genutzt werden, jedoch nur mit eindeutiger Nennung der Quelle, d.h. Nennung des Autors und der Website mit Link zum Original.

Ernährungscoaching für eine gesunde Low Carb-Ernährung

Ernährungscoach Carola SchröderAls Ernährungscoach für kohlenhydratreduziertes Essen bin ich gern bei der Erstellung eines geeignetes Ernährungsplanes behilflich und stehe Ihnen bei Ihrer Ernährungsumstellung zur Seite.

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf, sprechen Sie mich an!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.