Die Vorteile von Low Carb

Low Carb ist keine Diät im klassischen Sinne. Dabei handelt es sich um eine dauerhafte Ernährungsumstellung, bei der in der Regel keine Kalorien gezählt werden. Richtig durchgeführt kann sie zu vielen positiven Veränderungen führen.

Gewichtsregulierung durch Low Carb

Nach der Umstellung auf eine kohlenhydratreduzierte Ernährung kommt es meist verhältnismäßig schnell zu erstem Gewichtsverlust-schließlich binden Kohlenhydrate Wasser im Körper. Durch die Reduktion von Kohlenhydraten verliert der Körper also zunächst eingelagertes Körperwasser. Ob und wie sehr man im weiteren Verlauf abnimmt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, u.a. davon wie „strikt“ man sich Low Carb ernährt.

Ist man untergewichtig und achtet bei der Low Carb – Ernährung auf eine ausreichende Versorgung mit gesunden Fetten, reguliert Low Carb das Gewicht allmählich in Richtung Normalgewicht nach oben.

Der Blutzuckerspiegel stabilisiert sich

Zucker- und stärkehaltige Nahrungsmittel lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen. Hormone wie Insulin müssen den Blutzuckerspiegel dann ständig regulieren. Im Laufe der Zeit entsteht durch die dauernde Insulinausschüttung oft eine Insulinresistenz und in Folge dessen der Diabetes Typ 2. Verzichtet man auf Kohlenhydrate, steigt der Blutzuckerspiegel nicht mehr an und stabilisiert sich, Insulinausschüttungen bleiben aus.

Keine Fetteinlagerungen

Eine Ernährung mit vielen Kohlenhydraten und Fetten fördert die Fetteinlagerung. Eine fettreiche Low Carb-Ernährung dagegen fördert die Fettverbrennung! Einer der weiteren Vorteile von Low Carb.

Vorteile von Low Carb

Heißhungerattacken und Hungergefühl bleiben aus

Der Verzicht auf Kohlenhydrate stabilisiert den Blutzuckerspiegel, Blutzuckerschwankungen und die daraus resultierenden Heißhungerattacken bleiben aus. Hochwertige Fette machen langanhaltend satt, so dass man nicht mehr auf die kleinen Snacks zwischendurch angewiesen ist.

Fett- und Cholesterinwerte verbessern sich

Eine kohlenhydratreduzierte Ernährung bewirkt eine Senkung der Triglyceride (Fettmoleküle, die das Herzinfarktrisiko erhöhen). Gleichzeitig wird das „gute“ Cholesterin (HDL) erhöht. Beim LDL, (häufig als „schlechtes Cholesterin“ bezeichnet) vergrößern sich die Moleküle. Dadurch kommt es zu einer niedrigeren Anfälligkeit für Herzkreislauferkrankungen.

Cholesterin ist ein äußerst wichtiger Baustoff für den Körper, z.B. für die Produktion von Vitamin D. Der Körper kann Cholesterin selbst herstellen und reguliert auch die Menge. Wird über die Nahrung viel Cholesterin zugeführt, produziert der Körper selbst einfach weniger. Aktuelle Studien1 zeigen, dass ein höherer Cholesterinspiegel schützend und lebensverlängernd wirkt.

Die Insulinsensitivität verbessert sich

Bei einer hohen Insulinsensitivität reagieren die Körperzellen stark auf das Hormon Insulin, so dass entsprechend wenig davon ausgeschüttet werden muss um den Blutzucker zu senken. Hat jemand eine niedrige Sensitivität, benötigt er viel mehr Insulin, um eine Reaktion auszulösen. Dauerhaft erhöhte Insulinwerte bedeuten Übergewicht, denn es handelt sich um ein Hormon, das Fett einlagert. Mit einer Low Carb-Ernährung verbessert sich die Sensitivität der Körperzellen für Insulin.

Weitere Vorteile von Low Carb

Häufig führt eine Low Carb-Ernährung zu positiven Effekten wie einem besseren Hautbild, erholsamem Schlaf, besserem Allgemeinbefinden und Steigerung der körperlichen sowie geistigen Leistungsfähigkeit. Anwender berichten vom Rückgang ihrer Infektanfälligkeit, dem Ausheilen von Entzündungen (z.B. des Darms, der Blase, von Lunge und Haut), dem Verschwinden von Migräne und Kopfschmerzen, deutlicher Reduzierung von Verdauungs- und Magenbeschwerden, uvm.

 

1) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21951982